Kaffeegeschichte: der Werdegang des Kaffees


Kaffeegeschichte: Wo der Kaffee herkommt

Kaffeegeschichte: Alle Informationen zur Vergangenheit des Kaffees

Wenn man schon sehr begeistert Kaffee trinkt und auf die exotischsten Kaffeebohnen kommt, dann sollte man auch etwas über die Kaffeegeschichte wissen. Darum wird es in diesem Artikel auch gehen.

Es gibt viele Mythen und Ungewissheiten über die Ursprünge des Kaffees. Jedoch wird inzwischen anerkannt, dass der Kaffee aus Äthiopien kommt. Angeblich entdeckte ein Hirte die Kaffeepflanze, weil seine Ziegen nach dem Verzehr wie wild umhersprangen. Dies ist aber sehr unglaubwürdig, weshalb wir uns von nun an in der Kaffeegeschichte nur an Fakten halten.

Kaffeegeschichte und wie alles anfing

Am Anfang war man sich noch gar nicht über die Wirkung der Bohnen bewusst. Man trank den Kaffee eher wie Tee. Blätter und Kirschen der Kaffeepflanze wurden mit heißem Wasser aufgegossen.

Moderner wurde wie Zubereitung des Kaffees im Osmanischen Reich. Die Samen, besser gesagt Bohnen, wurden in Istanbul geröstet, fein gemahlen und in Wasser ausgekocht. Der Kaffee war dort so beliebt, das bereits im 16. Jahrhundert die ersten Kaffeehäser öffneten. Schnell folgten weitere Kaffeehäuser in Venedig, Oxford, Wien und London. Berlin eröffnete erst 1721 ein Kaffeehaus, wohingegen die deutsche Kaffeegeschichte bereits 1673 in Bremen begann.

Die Verbreitung des Kaffees

Es ist erstaunlich, wenn man bedenkt, dass Kaffee in bergigen Gebieten angebaut wird. Diese liegen entlang des Äquators, jedoch gibt es in diesen Ländern nicht so eine starke Kaffeekultur, wie in Deutschland. Neben Deutschland kann man auch noch Japan, Europa allgemein und die USA nennen. Japan importiert inzwischen mehr Kaffee, als Italien oder Frankreich.

Da in Äthopien ein Großteil des Kaffees geerntet wird, haben diese auch den höchsten Eigenkonsum. So geht eine dreimalige Kaffeezeremonie in die Kaffeegeschichte ein.

Am Anfang der Kaffeegeschichte schenkte man den Kaffeebohnen kaum Aufmerksamkeit. Sie wurden wie Getreide behandelt und gehandelt. Inzwischen ist eine gute Kaffeebohne genauso viel Wert, wie eine Weintraube für die Weinernte.

Trends in der Kaffeegeschichte

Schaut man sich die Kaffeegeschichte etwas genauer an, kann man klare Trends erkennen.

  1. Massenproduktion an Kaffee von großen Marken (Dallmayr, Tchibo,...)
  2. Kaffeehäuser (Starbucks)
  3. Kaffeebohnen mit vielfältigen Aromen und unterschiedliche Anbauarten. Um genauer zu sein: exotischen Kaffee, wie wir ihn hier anbieten.

Man kann gespannt sein, wohin der Trend noch führen wird. Die Kaffeegeschichte ist noch lange nicht vorbei. Solange bleiben wir in unserem Stuhl sitzen und trinken genüsslich unseren Kaffee aus Hawaii!

Vielen Dank für das Lesen der Kaffeegeschichte, wir haben für Dich noch ein kleines Angebot:

Kostenloses Kaffeekochbuch

Wenn Du den Kaffee nicht nur trinken willst, sondern mal etwas außergewöhnliches mit den Kaffeebohnen machen möchtest, dann empfehlen wir dir unser kostenloses Kaffeekochbuch. Dieses kriegst du per Mail zugeschickt, nachdem Du deine E-Mail Adresse in das unten stehende Formular eingetragen hast.