<h2>Die edelsten Kaffeebohnen aus Hawaii</h2>

Die edelsten Kaffeebohnen aus Hawaii


Kaffeebohnen kaufen - mehr als nur eine Tasse Wachmacher

Der Kaffee gehört laut Umfragen schon fast zu jedem Deutschen am Morgen dazu. Kein Wunder also, dass sich das Konsumverhalten sehr spezialisiert hat. Heutzutage überlässt man den Kaffeegeschmack nicht dem Zufall, sondern legt Wert auf hochwertige Kaffeesorten und Kaffeebohnen. Hier fallen oft Marken, wie Lavazza, Cremundo und ähnliches, wobei die Qualität dieser Bohnen meist nicht das hält, was versprochen wird. Wenn Sie Kaffeebohnen kaufen, sollten Sie diese nach mehreren Kriterin beurteilen und am besten bestellen Sie Ihre bevorzugte Kaffeeart online, dort erhalten Sie einfach die meisten Informationen. Des Weiteren kauft man Kaffeebohnen nicht mehr vor Ort, sondern online. Wo Sie Kaffeebohnen kaufen können, empfehlen wir Ihnen am Ende des Textes.
Im Folgenden werden Sie erfahren, welche Röstverfahren es gibt, was guten Bohnenkaffee ausmacht und worauf Sie achten sollten, wenn Sie Kaffeebohnen kaufen. In unserem ausführlichen Kaffeebohnentest finden Sie schon einige getestete Bohnen, so müssen Sie den Test nicht selbst durchführen. Wir schauen alsp für Sie, welche Kaffeesorte die beste Bohne für Sie bereit hält.

Um die Kunst des Kaffees zu verstehen, fangen wir ganz von vorn an. Denn ansonsten laufen Sie der Gefahr aus, minderwertige Kaffeebohnen zu kaufen

Kaffeepflanzen – so wird Kaffee angebaut und geerntet

Um einen schönen heißen Kaffee in der Tasse zu haben, werden sehr viele Arbeitsschritte benötigt, zudem ist der Geschmack auch abhängig von der Kaffeesorte, dem Röstverfahren, dem Anbau und der Ernte, sowie die Pflege der Pflanze während des Anbaus. Alle diese Schritte ändern den Geschmack dieses Genussmittels teilweise. Schließlich fällt die Bohne nicht von der Kaffeepflanze und kann direkt in die Kaffeemühle gesteckt werden. Die Bohnen brauchen nach der Ernte noch viele weitere Schritte bei der Kaffeeverarbeitung.  

Eigentlich ist es falsch, von Bohnen zu sprechen, da es sich genaugenommen um Steinfrüchte der Pflanzengattung Coffea handelt. Auf Grund der Farbe erinnern diese Steine auch oft an Kirschkerne.Hierher kommt der Begriff Kaffeekirsche.
Typisch für eine Steinfrucht ist, dass es 2 Kerne gibt, daher auch der Begriff Kaffeebohnen, wobei ein Kern verkümmert und sich der Andere durchsetzt. Die Perlbohne, der verbleibende Kern, wird nun rundlich und besteht überwiegend aus Endosperm, das ist ein koffeinhaltiges Nährgewebe.
Hauptsächlich werden nur die Kaffeesorten Arabica und Robusta angebaut, obwohl es mehr als 40 Kaffeepflanzen gibt. Diese Kaffeesorten werden hauptsächlich in Mittelamerika, Kenia und Kolumbien angebaut und machen etwa 60% des Welthandels zur Zeit aus, wobei die Arabicabohne noch beliebter ist, als die Robustabohne. Die Robustabohne nimmt nämlich nur Platz 2 bei dem Welthandel, hinter der Arabicasorte, ein.
Diese Kaffeearten unterscheiden sich, logischerweise, im Geschmack. Man sagt, dass ein Kaffee mit Arabicabohnen eher nuanciert und tendenziell säurebetont schmeckt, wobei die Robustabohnen vor allem beim Kaffee und Espresso eine stabile Crema unterstützen. Diese goldbraune Schicht wirkt besonders einladend für jeden Kaffeeliebhaber.
Zur Vollständigkeit muss noch erwähnt werden, dass in einigen Ländern auch Sorten, wie Liberica oder Excelsa angebaut werden, aber auch hier nur einen kleinen prozentualen Anteil ausmachen.

Kaffeebohnen kaufen: darauf müssen Sie achten!

Kaffeesorte + Kaffeebohnen = guter Kaffee

Wie die professionelle Formel oben besagt, hängt ein guter Kaffee von den Kaffeebohnen ab, die man gekauft hat und eben von der Kaffeesorte, die man präferiert. Kaffeekenner bevorzugen eine Sortenreinheit, sprich, wenn sie Arabicabohnen wollen, dann sollen es ausschließlich Arabicabohnen sein, die alltäglichen Kaffeetrinker bevorzugen aber eine Mischung von Kaffeebohnen aus unterschiedlichen Regionen mit unterschiedlichen Geschmäckern. Der Vorteil an dieser Mischung ist, dass durch verschiedene Röstverfahren, die bei unterschiedlichen Bohnen angewendet werden müssen, die Bohnenqualität einen deutlichen Zugewinn verzeichnen kann.
Dazu kann man eine regionale Vorliebe erkennen. Falls Sie mal in Süditalien sein sollten, wird der Kaffee dort wenig Arabicabohnen beinhalten, er schmeckt also nicht so bitter, wohingegen die Kaffeebohnen in Norditalien fast kaum aus Robusta bestehen, sondern überwiegend Arabicabohnen aufzufinden sind.
Die Eigenschaften und Herkunft sind für Experten im Kaffeetrinken direkt ersichtlich, die breite Masse wird aber lieber von den typischen deutschen Kaffeeröster wie Dallmayr, Melitta und Lavazza bedient, die Pakete mit einer unterschiedlichen Mischung an Kaffeebohnen verkaufen.
In unserem Sortiment finden Sie mal ganz spezielle und einzigartige Geschmäcker, wie Schokolade, Karamel oder Vanille. Hierbei handelt es sich um Kaffeebohnen aus Hawaii, eben den Konabohnen, die nach dem Schriftsteller Mark Twain eine der besten Kaffeesorten jemals ist. In seinem Reisebericht sagt er:"I think the Kona coffee has a richer flavor than any other..." (Ich denke, dass der Konakaffee einen besseren Geschmack als alle anderen hat.)
Konakaffee ist sehr besonders, weil er auch nicht überall angebaut werden kann. Für den Anbau gibt es nur eine sehr begrenzte Fläche und es werden nur ca. 16.000-24.000 Sack Konabohnen produziert. Konabohnen zählen also zu den edelsten Bohnen der Welt!
Die Röstung ist noch relativ schonend, was aber einen mittleren Säuregeschmack mit sich bringt und eine etwas mildere Stärke. Ergreifen Sie also die Gelegenheit und kommen Sie in die Gelegenheit den einzigartigen Geschmack der Aloha-Konakaffeebohnen zu probieren. Unter uns, Kona-Kaffee ist sozusagen der Spitzname für Arabicakaffeebohnen, die an der Westküste von Hawaii angebaut werden.


Kaffeebohnen kaufen – achten Sie auf das Röstverfahren

Es ist wie so oft im Leben, es gibt nicht die perfekte Röstung für eine spezielle Kaffeebohne, denn in einer Kaffeebohne befinden sich fast 900 Aromastoffe, die sich je nach Sorte, Anbau, Bohnenqualität, Röstverfahren und Konzentration gänzlich unterscheiden können, was aber auch bedeutet, dass sich diese Aromastoffe ganz anders entwickeln. Durch eine dunkle und kräftige Röstung der Robusta Kaffeebohnen, wird eine schokoladige Bitternote und eine dunkle Crema hervorgerufen, dazu kommt, dass der Säureanteil gesenkt wird. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass das Röstverfahren für Arabicabohnen viel kürzer und auch etwas schonender ist. Wie die Bohne geröstet wurde, erkennen Sie meistens am Bruch – ist dieser hart und trocken, dann handelt es sich meist um eine Robustabohne. In unserem Artikel zur Kaffeerösterei lernen Sie die speziellen Röstungsschritte kennen. Diese sollten Sie auf jeden Fall bei Ihrem Kaffeebohnenkauf berücksichtigen.
Um Ihnen kurz eine Übersicht zu geben, ist hier eine Liste, was prinzipiell bei der Röstung vorgeht:

  1. Stärke wird in Zucker umgewandelt
  2. Feuchtigkeit verdampft; Verlust von Gewicht aber Zugewinn an Volumen
  3. Zellstruktur wird durch das Knacken und zeitgleicher Abschälung des inneren Silberhäutchens verändert
  4. Austreten von ätherischen Ölen
  5. Eiweiß wird zerlegt
  6. Säuren verflüchtigen, wobei feine Säuren gebildet werden
  7. Kohlendioxyd verdampft
  8. leicht flüchtige Aromöle und Geschmacksstoffe kommen besser zur Geltung auf Grund des richtigen Röstungsgrades.


Kaffeebohnen Checkliste

Nun haben Sie schon einiges an Hintergrundwissen und können bereits nachvollziehen, woher die verschiedenen Geschmäcker kommen und wie sich diese zusammensetzen. Außerdem wissen Sie nun, wie das Röstverfahren im Groben und Ganzen abläuft. Doch wir haben Ihnen noch eine kleine Checkliste zusammengestellt, an der Sie schnell erkennen können, ob Ihr Bohnenkaffee gut ist oder qualitativ minderwertig.

  1. überprüfen Sie den Schädlingsbefall
    Falls eine Kaffeebohne kleine Bisslöcher hat, ist dies ein Indiz auf Würmer oder andere Schädlinge. Dies ist ein Indikator für eine mangelnde Auslese schlechter Kaffeekirschen.
  2. Bruch der Kaffeebohnen (außer bei Robustabohnen)
    Das Brechen der Kaffeebohnen bei dem Transport ist in Ordnung, sollten die Bohnen aber bereits vor dem Rösten gebrochen sein, dann ist die Erntemethode anzuzweifeln. Zugegebenermaßen ist es nicht einfach zu kontrollieren, ob der Bruch der Kaffeebohne vor dem Rösten geschah oder erst beim Transport.
  3. Schimmelbefall
    Schimmel ist in diesem Fall nicht mehr gesundheitsschädlich, wegen der hohen Temperatur während der Röstung, aber dennoch zeugt dies nicht von einer hohen Bohnenqualität.
  4. Frische Röstung
    Am besten schmeckt der Kaffee, wenn die Röstung zwischen 3 Wochen bis 3 Monate zurückliegt. Achten Sie also bloß auf das Mindesthaltbarkeitsdatum, was meistens 24 Monate beträgt und rechnen Sie rückwärts!
  5. Fehlaromen
    Kaffee sollte nach gutem und leckeren Kaffee riechen und schmecken und nicht nach Heu oder Gummi, was sogenannte Fehlaromen sind. Dieser Kaffee ist auf jeden Fall minderwertig! Finger weg!

Nach diesen fünf Kriterien können Sie die Kaffeebohnen, die Sie kaufen, immer überprüfen und sich vergewissern, dass es sich um eine hohe Bohnenqualität handelt. Achten Sie zudem darauf, dass die Verpackung auf jeden Fall luftdicht verschlossen ist und von außen keine Schäden aufweist.
Nachdem Sie wissen, worauf Sie Ihre Kaffeebohnen prüfen müssen, wäre es auch interessant zu wissen, wo Sie Kaffeebohnen kaufen können.


Wo gute Kaffeebohnen kaufen?

Es gibt diverse Läden, die einen hohen Wert auf eine hohe Bohnenqualität legen, aber um diese Kaffebohnen zu kaufen, muss man schon fast reich sein. Natürlich muss man sich mal teurere Kaffeebohnen kaufen, diese schmecken auch einfach besser und bietet einfach mal etwas Neues. Der Nachteil an den günstigen Produkten ist, dass diese möglichst günstig hergestellt werden. Hier leidet dann die Röstung oder die Ernte unter dem Preis, also zahlen Sie lieber etwas mehr und genießen Sie Ihren Kaffee.
Auch wir achten sehr darauf, nur hochwertige Kaffeebohnen zu verkaufen und anzubieten. Wir wollen Sie einfach mit dem Aloha-Feeling "anstecken". Einige treue Kaffeetrinker berichteten von einem Gefühl der Entspannung bei unseren Kaffeebohnen aus Hawaii – versuchen Sie es!
Wir importieren nur hochwertigen Kaffee aus Hawaii und wollen somit Ihre Kaffeeerlebnis verbessern. All unsere Produkte finden Sie auf unserer Produktseite. Von Kona Kaffee bis zum Lion Kaffee ist alles vertreten. So heben wir uns von den Anderen ab. Denn der Verkauf von Arabica, Cremundo oder Lavazza ist schon lange nicht mehr in. Des Weiteren ist die Bohne von Cremundo auch nicht immer die Beste. Klar, wem es schmeckt, den wollen wir nicht abhalten. Jedoch ist Cremundo Standard und sollte mit der Zeit mit etwas Außergewöhnlichem ausgetauscht werden.

Wir haben eine sehr große Auswahl an Geschmäckern und Produkten, schauen Sie doch einfach mal rein und falls Sie sich unsicher sind, gucken Sie mal unter den Bestsellern. Unter den Bestsellern folgt auch öfter mal eine Rabattaktion – dann heißt es schnell sein, denn wer möchte nicht gerne etwas karibisches Feeling im tristen Alltag haben? Die Bohne ist natürlich für jeden Kaffeevollautomaten geeignet und kann in jedem normalen Kaffeevollautomaten verarbeitet werden. 


Ausgewählte Kategorien



Produkte des Monats